egtiwin.ru

Wie man mit der Hand näht

Obwohl Menschen seit der Altsteinzeit nähen, kann es immer noch schwierig sein, einen Weg zu finden, einen Faden und eine Nadel ohne Hilfe zu benutzen. Es ist unmöglich, in einem einzigen Artikel ein so breites Thema anzusprechen, daher richten sich diese Anleitungen an Anfänger, die die Grundlagen des Handnähens erlernen möchten.

Schritte

Methode 1
Die Grundlagen lernen

1
Sie müssen den Stoff bügeln oder vorwaschen. Wenn es möglich ist, dass es schrumpft, werden Sie sich freuen, es vorher gewaschen zu haben. Tun Sie es mit genügend Zeit im Voraus, da der Stoff vollständig trocken sein sollte.
  • Befolgen Sie die spezifischen Anweisungen für diesen Stofftyp. Ob Sie die Waschmaschine, Handwäsche oder chemische Reinigung wählen, sollten Sie immer den Anweisungen folgen.
  • Wenn Sie es in den Trockner legen und es ein wenig zerknittert erscheint, bügeln Sie es. Es wird viel einfacher sein, daran zu arbeiten, wenn Sie nähen.
  • 2
    Fädeln Sie die Nadel ein. Je mehr Thread Sie verwenden, desto besser. Schneiden Sie zweimal mehr Faden ab, als Sie für nötig halten. Mit Ihrem großen Zeh und Zeigefinger, nehmen Sie den Faden an der Spitze und führen Sie es durch das Nadelöhr. Verbinden Sie beide Enden des Fadens, so dass die Nadel in der Mitte des Fadens ist. Binden Sie die Enden zu einem Knoten zusammen.
  • Wenn Sie den Faden mit einer scharfen Schere schneiden und die Spitze ablecken, können Sie den Faden leichter durch das Nadelöhr führen. Andernfalls kann der Faden sehr dick sein oder die Nadel kann zu klein sein.
  • Methode 2
    Lernen Sie, Ihren ersten Geradstich zu nähen

    1
    Führen Sie die Nadel durch die Rückseite des Stoffes, dh die Seite, die niemand sehen wird. Ziehen Sie die Nadel, um es (vielleicht sollten Sie es mit ein wenig Kraft tun) zusammen mit dem Faden, bis es den Knoten im Stoff stoppt. Wenn der Knoten durch den Stoff geht, musst du nur einen größeren machen.
    • Der Grund, mit der Rückseite des Stoffes zu beginnen, ist so, dass dieser Knoten nicht im sichtbaren Teil eines Kleidungsstücks oder Gewebes endet.
    • Wenn der Knoten durch den Stoff geht, kann dies aus einem der folgenden Gründe sein:
    • Es ist notwendig, einen größeren Knoten zu machen.
    • Die Nadel könnte zu groß sein und beim Passieren würde sie ein gleich großes Loch bilden, durch das der Knoten passieren könnte.
    • Sie könnten den Faden zu stark ziehen, wenn der Knoten sich dem Stoff nähert.
  • 2
    Führen Sie die Nadel vor dem Stoff nach hinten, in der Nähe, wo der Stoff im vorherigen Schritt perforiert wurde, und führen Sie die Nadel erneut auf die falsche Seite. Ziehen Sie weiter, bis Sie das Gefühl haben, dass Sie aufhören. Herzlichen Glückwunsch! Sie haben gerade Ihren ersten Stich auf der rechten Seite des Stoffes gemacht. Es wird wie ein kleines Skript aussehen.
  • Der Stich sollte eng genug sein, so dass er flach auf dem Stoff liegt, aber nicht so eng, dass sich der Stoff unter dem Stich anhäufen kann.
  • 3
    Wiederholen Sie die zwei vorherigen Schritte. Führen Sie die Nadel wieder auf der Rückseite neben dem vorherigen Stich, ziehen Sie den Faden vollständig und fertig! Du hast deinen zweiten Stich. Fahren Sie auf diese Weise fort und versuchen Sie, den nächsten Stich in der gleichen Größe wie die vorherigen zu machen.
  • Im Allgemeinen sollten die Stiche wie folgt eine gerade Linie bilden:
    - - - - - -
  • Diese Art von Stich mit Zwischenräumen wird als Heften bezeichnet. Es wird regelmäßig verwendet, um zwei Stoffe oder mehrere Stoffstücke zu verbinden.
  • 4


    Beenden Sie den letzten Stich auf der rechten Seite des Stoffes. Mach dich fertig! Die Nadel und der Faden sollten auf der Rückseite des Stoffes sein. Mache einen anderen Knoten, um es zu sichern. Verknoten Sie den Knoten so nah wie möglich am Stoff, damit die Maschen nicht zu locker sind.
  • Obwohl es eine andere Alternative gibt, können Sie die Nadel nach vorne drücken und den Stich ein wenig locker lassen, so dass ein Ring auf der Rückseite entsteht. Führen Sie die Nadel dann wieder ganz nach hinten, sehr nahe an das vorherige Loch, und ziehen Sie den Faden fest genug, aber nicht so fest, dass Sie den Ring, den Sie früher verlassen haben, festziehen. Führen Sie die Nadel durch diesen Reifen und Jetzt ja, straffe den Knoten. Der Ring wird sich um den Faden schließen. Tun Sie dies noch zweimal, um es gut zu machen.
  • Methode 3
    Andere Stiche lernen

    1
    Versuchen Sie mehr Stiche zu machen. Das Wiegen, wie oben beschrieben, ist ein guter Anfang. Je größer jedoch die Stiche sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie brechen oder ausfransen.
    • Beim Heften ist der Stich ziemlich lang, während die stärksten Stiche eine kleine oder mittlere Länge haben. Wenn Sie die Nadel von vorne nach hinten führen, sollten Sie den Stich am nächsten zum nächsten machen.
  • 2
    Versuchen Sie, Zick-Zack zu nähen. Es ist ein Stich, der von einer Seite zur anderen angebracht wird und verwendet wird, wenn der Geradstich nicht ausreicht, um das Knopfloch eines Knopfes zu verstärken oder wenn Sie mit dehnbaren Stoffen arbeiten. Es kann auch verwendet werden, um zwei Kanten zu verbinden, aber nur vorübergehend. Es sieht genau wie ein Zickzack aus (wie sein Name schon sagt) und kann in verschiedenen Größen hergestellt werden, mit kurzen, mittleren oder langen Stichen.
  • Ein Blindstich ist eine Variante des Zickzacks, auch "unsichtbarer Saum" genannt. Es ist dem Zickzackstich sehr ähnlich, enthält aber auch mehrere normale Geradstiche. Es wird verwendet, um einen Saum zu machen, der nicht sehr sichtbar ist, da nur der Zickzackstich auf der rechten Seite des Stoffes gezeigt wird, aber mit weniger Stichen, weniger Sichtbarkeit.
  • 3
    Lernen Sie, zwei Stoffe zu verbinden. Wenn Sie es wagen, versuchen Sie es, sammeln Sie die Stoffe und drehen Sie sie so, dass die Rückseite nach oben zeigt (sie müssen auf beiden Seiten übereinstimmen). Verbinden Sie die Kanten der beiden Stoffe, so dass sie gleichmäßig sind, müssen Sie in einer geraden Linie guiándote an der Kante nähen.
  • Wenn Sie fertig sind, versuchen Sie, die Stoffe zu trennen. Die Naht, die du gerade gemacht hast, hält sie zusammen, aber der Faden wird fast unsichtbar sein. Ein einfacher Weg, dies zu tun, ist durch den Saum Punkt.
  • 4
    Flicken Sie ein Loch. Das Nähen von etwas, das zerrissen oder zerrissen ist, ist nicht sehr schwierig. Verbinden Sie die Kanten nur nach innen (oder nach hinten). Sie müssen eine Naht machen, einen kurzen Stich machen (ohne Zwischenräume), um zu verhindern, dass er bricht.
  • Tipps

    • Versuchen Sie, die Farbe des Garns mit dem Stoff abzustimmen, so dass es weniger sichtbar ist, wenn Sie einen Fehler machen.
    • Befeuchten Sie die Spitze des Fadens mit Ihrem Mund, damit er sich leichter in das Nadelöhr bewegt.
    • Wenn Sie Ihre Spuren hinterlassen möchten (und wer nicht seine Spuren hinterlassen möchte?), Verwenden Sie den Stoff mit einer anderen Farbe.

    Warnungen

    • Unfälle passieren, vergessen Sie nicht, einen Fingerhut zu verwenden.

    Dinge, die du brauchst

    • Nadeln
    • Schere
    • Pins und Pad für Stifte
    • Fingerhut
    • Gewinde
    • Stoff
    Partager sur les réseaux sociaux:

    Connexes
    Wie man eine Krawatte machtWie man eine Krawatte macht
    Wie man Löcher nähtWie man Löcher näht
    Wie man einen Knopf nähtWie man einen Knopf näht
    Wie man einen Patch auf einer Uniform nähtWie man einen Patch auf einer Uniform näht
    Wie man Pailletten auf Stoff nähtWie man Pailletten auf Stoff näht
    Wie man eine umkehrbare Handtasche nähtWie man eine umkehrbare Handtasche näht
    Wie man eine gebrochene Naht verbessertWie man eine gebrochene Naht verbessert
    Wie man den Rückstich macht (Nähen)Wie man den Rückstich macht (Nähen)
    Wie man Kissenbezüge machtWie man Kissenbezüge macht
    Wie man unsichtbare Stiche machtWie man unsichtbare Stiche macht
    » » Wie man mit der Hand näht
    © 2021 egtiwin.ru